“SOKO München”: Manne (Hartmut Schreier, l.) und Theo (Michel Guillaume, r.) treffen an einem Tatort ein
Foto: © ZDF/Michael Marhoffer

Zum Jahresende wird das ZDF die Produktion der “SOKO München” einstellen. Den Sendeplatz am Montag um 18.00 Uhr werden sich ab 2021 die “SOKO Potsdam” und die “SOKO Hamburg” teilen. Die letzten neuen Folgen der “SOKO München” werden Ende 2020 ausgestrahlt.

ZDF-Programmdirektor Dr. Norbert Himmler: “Mit den ‘SOKOs’ aus Potsdam und Hamburg haben wir gleich zwei neue Vorabendserien an den Start gebracht. Zur Modernisierung des Programmangebots gehört die Entwicklung von Neuem, aber auch der Abschied von liebgewonnenen Formaten. Die Münchner ‘SOKO’ ist ein Stück deutscher Fernsehgeschichte, für das wir allen Beteiligten sehr dankbar sind: dem Team der UFA Fiction, den vielen Schauspielerinnen und Schauspielern, von Werner Kreindl über Wilfried Klaus bis hin zu Gerd Silberbauer, und allen Mitwirkenden an der erfolgreichen ZDF-Serie.”

Am 2. Januar 1978 wurde im ZDF die erste Folge der Krimi-Serie “SOKO 5113” ausgestrahlt, womit sie zu den am längsten laufenden Serien Deutschlands gehört. Ab der Jahrtausendwende wurden neben der “SOKO 5113”, die 2016 in “SOKO München” umbenannt wurde, weitere Ableger in Leipzig, Köln, Stuttgart, Wismar, Kitzbühel, Wien und seit 2018 auch in Potsdam und Hamburg etabliert. Mit mittlerweile neun Formaten gehören die “SOKOs” zu den beliebtesten Angeboten des ZDF.