v.l.n.r.: Uli Grötsch, Natascha Kohnen, Carmen König-Rothemund und Florian Pronold bei der Verleihung der Vollmar-Medaille
Foto BayernSPD/Tom Witzgall

Mit der Vollmar-Medaille würdigt die BayernSPD die ehemalige Landtagsabgeordnete Carmen König-Rothemund. Die heutige Vorsitzende der Georg-von-Vollmar-Akademie nahm die Auszeichnung am Sonntagmorgen auf dem Parteitag in Bad Windsheim entgegen.

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesumweltministerium, Florian Pronold, sagte in seiner Laudatio: „Carmen König-Rothemund zog als junge Frau ins Maximilianeum ein und lehrte die alten Herren bald das Fürchten. Sie leitete mehrere Untersuchungsausschüsse und wurde zur ‘Chefaufklärerin’ des CSU-Amigosystems. Als scharfsinnige Juristin und unermüdliche Arbeiterin kämpfte sie gegen Korruption und für eine starke parlamentarische Demokratie in Bayern. Als Abgeordnete und Richterin am Bayerischen Verfassungsgerichtshof hat sie sich bleibende Verdienste erworben.”

Zur Person

Carmen König-Rothemund, geboren 1948 in München, war von 1978 bis 1994 Mitglied im Bayerischen Landtag. Seit 1988 ist sie Vorsitzende des Vereins „Bayerisches Seminar für Politik” und seit 20. Oktober 2010 Vorsitzende der “Georg-von-Vollmar-Akademie”.

Georg-von-Vollmar-Medaille

Die Georg-von-Vollmar-Medaille ist die höchste Auszeichnung der BayernSPD. Sie wird an Genossinnen und Genossen verliehen, die zur Stärkung der Sozialen Demokratie im Freistaat Bayern in außergewöhnlichem Maße beigetragen haben.