Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit Bayerischer Staatsmedaille ‚Stern der Sicherheit‘ ausgezeichnet

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner heute mit der Bayerischen Staatsmedaille „Stern der Sicherheit“ ausgezeichnet. Herrmann würdigte damit das langjährige Wirken Mikl-Leitners, die sich als österreichische Bundesministerin für Inneres große Verdienste erworben habe: „Johanna Mikl-Leitner hat sich über viele Jahre hinweg hochengagiert für die Innere Sicherheit und eine erfolgreiche grenzüberschreitende Kooperation unserer Sicherheitsbehörden eingesetzt. Diese gute nachbarschaftliche Zusammenarbeit ist ein großartiger Beleg für die gelebte bayerisch-österreichischer Freundschaft.“


Herrmann erklärte weiter, Mikl-Leitner habe stets eine entschlossene Sicherheitspolitik vertreten und dabei nicht nur die Interessen ihrer eigenen Nation, sondern auch der Nachbarn und ganz Europas im Blick gehabt. „Für diesen unermüdlichen Einsatz für die Sicherheit danke ich Ihnen persönlich und im Namen der gesamten Bayerischen Staatsregierung auf das Herzlichste“, so Herrmann.

Die Zusammenarbeit zwischen Österreich und Bayern, für die sich Mikl-Leitner erfolgreich eingesetzt hat, ist nach Herrmanns Worten von unschätzbarem Wert für den Freistaat. Der Minister nannte beispielhaft den gut funktionierenden gegenseitigen Informationsaustausch sowie den Einsatz der österreichischen Spezialeinheit „Cobra“, die auf bayerischem Gebiet bereits in schwierigsten Einsatzsituationen Amtshilfe geleistet habe. Herrmann würdigte zudem Mikl-Leitners Rolle während des Höhepunkts der Flüchtlingsbewegung im Jahr 2015, als diese in ihrer Funktion als Bundesinnenministerin dafür gesorgt habe, dass der Gesprächsfaden zwischen den Hauptstädten immer bestehen geblieben sei. „Sie haben damit dazu beigetragen, die damals schwierige Lage zu beruhigen und sie im Interesse der Menschen zu meistern“, sagte Minister Herrmann wörtlich.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner bedankte sich für die Wertschätzung und Anerkennung: „Diese Auszeichnung mit der Bayerischen Staatsmedaille werte ich als Dank für unsere gute Zusammenarbeit. Eine Zusammenarbeit, die dazu geführt hat, dass eine unglaubliche enge Freundschaft und Partnerschaft entstanden ist.“
Auch in ihrer neuen Funktion als Landeshauptfrau von Niederösterreich sei ihr das Thema Sicherheit weiterhin wichtig. „Auch in diesem Themenfeld werden wir weiterhin intensiv zusammenarbeiten, wenn es um das Thema Migraton geht. Wenn es um das Thema Integration geht. Wenn es aber auch um das Thema Schutz unserer Außengrenzen und um Terrorismus oder Extremismus geht“, erklärte Johanna Mikl-Leitner.


Mit der Bayerischen Staatsmedaille „Stern der Sicherheit“ ehrt der Bayerische Innenminister seit dem Jahr 2013 besondere Persönlichkeiten, die sich langjährige bzw. nachhaltige Verdienste um die Innere Sicherheit in Bayern erworben haben. Die Staatsmedaille ist ein besonderes Zeichen des Dankes und der Anerkennung und wird an maximal 15 Personen pro Jahr verliehen.