Durchsuchungsaktion in vier Bundesländern wegen Droh-E-Mails mit islamfeindlichen Inhalten

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann zur Durchsuchungsaktion in vier Bundesländern wegen Droh-E-Mails mit islamfeindlichen Inhalten: Bayerische Ermittler federführend - Verdacht gegen sieben Personen - Beweismittel werden sorgfältig ausgewertet Unter Federführung des Bayerischen Landeskriminalamts und der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus der Generalstaatsanwaltschaft München hat heute in vier Bundesländern eine Durchsuchungsaktion an sieben Objekten wegen Droh-E-Mails mit islamfeindlichen Inhalten stattgefunden. Hintergrund waren 23 Drohschreiben, die in der Zeit vom 8. bis zum 23. Juli 2019 bundesweit an verschiedene Institutionen verschickt wurde

Bayerischer Innenminister Herrmann besucht die Wiesn-Wache der Polizei

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat sich heute auf der Wiesn-Wache über die aktuellen Sicherheitsmaßnahmen beim 186. Oktoberfest informiert. "Die Münchner Polizei und die Landeshauptstadt haben ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept, das für höchstmögliche Sicherheit sorgt", fasste Herrmann zusammen. "Wir setzen auf eine sichere und friedliche Wiesn 2019." Auch wenn es derzeit keine konkreten Gefährdungshinweise gibt, sind die Sicherheitsbehörden nach Herrmanns Worten sehr wachsam. Besonders im Blick seien nicht nur die Gefahren durch islamistische Terroristen, sondern beispielsweise auch Schlägereien, Taschendiebe oder Sexualstraftaten Das Münchner Oktoberfest ist mit seinen mehreren Mi

Sicherheit auf der Wiesn – Oktoberfest 2019

Kontrollen am Haupteingang der Wiesn (2017) E-Sooter-Verbot · Parkverbote · Rucksackverbot · Kontrollen · Verbraucherschutz Das 186. Oktoberfest dauert heuer vom 21.09. bis 6.10.2019, und mit ihm findet im Südteil der Theresienwiese auch wieder die Oide Wiesn statt. Dabei wird es wie immer recht sicher zugehen. Denn die Polizei und der von der Stadt München beauftragte Sicherheitsdienst sind auch heuer wieder auf dem Festgelände präsent, allein 600 Beamte und Beamtinnen der Polizei sind auf dem Festgelände und in der näheren Umgebung im Einsatz. Dazu kommt der Kommunale Außendienst (KAD), der mit mehr als 79 Streifenkräften im Bereich des Hauptbahnhofs und im südlichen Bahnhofsviertel (inkl.

Hoher Besuch im Behördenhof der Wiesn

Foto: Hans SchultheißBayerns Innenminister Joachim Herrmann und Justizminister Prof. Dr. Windfried Bausback besuchten heute den Behördenhof und die Polizeiwache, die Aicher-Ambulanz-Union sowie die Feuerwache auf der Wiesn. Mit dabei Innen- und Justizminister auch aus anderen Bundesländern. Der Polizeichef Hubertus Andrä informierte über den polizeilichen Einsatz der Polizei auf der diesjährigen Wiesn. Die Aicher Ambulanz gab einen Einblick in ihre ambulanten Räume und informierte ihrerseits über ihre Einsätze. Die Feuerwache, die auf Prävention setzt, war über ihre wenigen Einsätze in diesem Jahr bis jetzt sehr zufrieden.

Landkreis Miltenberg – “Falschparker” mit Pistole bedroht

Ein 56-Jähriger hat am Montagnachmittag einen 49-Jährigen vermeintlichen "Falschparker" mit einer Pistole bedroht. Der Bedrohte parkte daraufhin sein Fahrzeug um, anschließend informierte er die Polizei. Diese stellte in der Wohnung des 56-Jährigen einen Schreckschussrevolver und eine Luftdruckpistole sicher. Mit einer solchen Reaktion hatte der vermeintliche "Falschparker" sicherlich nicht gerechnet, als er kurz nach 16:00 Uhr sein Auto in der Miltenberger Straße geparkt hatte. Kurz nachdem er sein Fahrzeug verlassen hatte, forderte der 56-Jährige ihn von seinem Balkon aus auf, umzuparken. Es handele sich naämlich um einen Privatparkplatz. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, bedrohte

Falsche Polizeibeamte und Enkeltrick – niederbayernweit mehrere Anrufe – Tatverdächtige festgenommen

Foto: Petra Bork / pixelio.deVon Straubing, über Bad Griesbach in den Passauer Raum bis nach Vilsbiburg wurden am Donnerstag, 30.08.2018, ab den Vormittagsstunden bis gegen 17.00 Uhr eine Vielzahl von Anrufen sog. Falscher Polizeibeamter und Anrufen angeblicher Neffen/Nichten der Polizeieinsatzzentrale in Straubing gemeldet. Am späten Nachmittag gelang der Polizei schließlich die Festnahme einer 30-jährigen polnischen Tatverdächtigen. Gegen 16.00 Uhr meldete eine aufmerksame Frau in Bogen, dass eine ältere Frau auffällig auf der Straße hin und her lief. Wie sich herausstellte, erhielt die 84-jährige Frau einen Anruf ihres vermeintlichen Enkels. In dem Telefonat konnte er die Rentnerin überze

München: Rentnerin auf Europareise strandet mit Pkw auf dem Marienplatz

Symbolfoto: Michael LucanBereits am Mittwoch, 29.08.2018, bemerkten Beamte der Polizeiinspektion 11 (Altstadt) gegen 14.00 Uhr einen Pkw auf dem Marienplatz. Darin befand sich eine 84-jährige Rentnerin aus dem Landkreis Esslingen. Beamte sprachen die Fahrerin an, und stellten fest, dass der Dame nicht klar war, wo sie sich gerade befand. Die 84-Jährige gab an, dass sie auf dem Weg von Italien nach Hause wäre. Die Beamten wollten ihr helfen und sie mit ihrem Einsatzfahrzeug zur nächsten Autobahnauffahrt begleiten. Dabei stellten sie fest, dass die 84-Jährige nicht mehr in der Lage war, ihren Pkw verkehrssicher zu führen, da sie elementare Fehler beim Bedienen ihres Fahrzeugs machte. Daraufhi

Regensburg: Schlafende Frau von Einbrecher überrascht

Foto: Bernd Kasper / pixelio.deIn den frühen Nachtstunden von Donnerstag auf Freitag, den 31.08.2018 wurde eine 50-jährige Frau wach und bemerkte, dass neben ihr ein Einbrecher stand. Als sie zu schreien begann, flüchtete der Mann unerkannt. Gegen 00.00 Uhr legte sich eine 50-Jährige in ihrer Wohnung im Stadtteil Weichs ins Bett. Zu dieser Zeit hörte sie Geräusche die sie nicht näher zuordnen konnte, weshalb sie kurz darauf einschlief. Gegen 01.15 Uhr hörte sie ein Geräusch, wurde daraufhin wach und bemerkte eine Person neben ihrem Bett, welche sich gerade an ihrer Tasche zu schaffen machte. Sie begann sofort laut zu schreien, woraufhin der Unbekannte flüchtete. Die Frau stand so unter Scho