Kommunal- und Oberbürgermeisterwahl 2020 – Hans-Peter Mehling (Freie Wähler) präsentiert Schwerpunktthemen

Hans-Peter Mehling (re.) mit Parteikollegen und Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo am 21. August 2019 im Münchner PresseClub – Foto: pixeldost.com

Der gebürtige Münchner Hans-Peter Mehling präsentierte heute seine Schwerpunktthemen für die Oberbürgermeisterwahl 2020. Mehling ist seit 2012 aktives Mitglied der Freien Wähler. Seit 2014 Fraktionsvorsitzender der FW und Mitglied im Vorstand des BA Obergiesing/Fasangarten. Seit 2015 Vorsitzender AK-Verkehr der FW München und seit 2017 Mitglied im Vorstand und stellvertretender Vorsitzender der Freien Wähler München.

 

Hans-Peter Mehlings Familie lebt bereits seit drei Generationen in München. Er betont. für seine Heimatstadt und deren Bürger etwas bewegen zu wollen.

Mehling sieht die hauptsächlichsten Problemthemen der Stadt im Bevölkerungszuwachs, Wohnbau und Mietpreisentwicklung, Verkehr, Stadtklimaentwicklung und Pflegenotstand.

Video von Hans Schultheiß

Auf geht’s zur Wiesn … vom 21. September bis zum 6. Oktober 2019

Foto: Michael Lucan (Ausschnitt)

16 Tage lang können sich Oktoberfest-Fans auf dem größten Volksfest der Welt amüsieren. Das Oktoberfest beginnt wie jedes Jahr mit dem berühmten Ausruf „Ozapft is!“ des Münchner Oberbürgermeisters Dieter Reiter beim traditionellen Fassanstich am Samstag, 21. September, 12 Uhr, in der Schottenhamel-Festhalle. In diesem Jahr wird zum 186. Mal unterhalb der Bavaria wieder Lebenslust und Lebensfreude zu spüren sein, wenn es heißt, „Auf gehts zur Wiesn!“.


Clemens Baumgärtner, Referent für Arbeit und Wirtschaft
Pressekonferenz zur Wiesn 2019 / Video: Hans Schultheiß

Das diesjährige Wiesn-Angebot ist ein Festbier und Kulinarisches. In den 17 Festhallen mit zusammen rund 120.000 Sitzplätzen der sechs Münchner Großbrauereien  werden Oktoberfestbiere mit einer Stammwürze von rund 13 Prozent ausgeschenkt. Dazu schmecken typisch bayerische Schmankerl. Alkoholfreies Bier ist zum gleichen Preis erhältlich.

Neuheiten auf der Wiesn 2019

Foto: Elisabeth Schultheiß

Im funkelnagelneuen Spinning Coaster „Heidi- the Coaster“ geht es 430 Meter Schienenlänge kurvig zu. Mittels eines Booster Lifts werden die Gondeln den Aufzugshügel bis 13 Meter Höhe hinauf katapultiert. Trotz rasanter Geschwindigkeit von etwa 58 Stundenkilometern ist die Fahrt in den drehbaren Gondeln familientauglich.

Mit dem „Bayern Tower“ ragt ein überdimensionaler Maibaum aus Stahl 90 Meter in den Himmel der Bayern. Am Gipfel des brandneuen Kettenfliegers hängen wie bunte Fähnchen 16 zweisitzige Gondeln für schwindelfreie Fahrgäste. Auf der Familienachterbahn dürfen sie wie in einem „echten“ Coaster eigenständig fahren. „Poseidon, Im Reich der Götter“ heißt die größte mobile Groß-Wildwasserbahn, die griechisch-antik daherkommt, aber technisch auf dem neuesten Stand ist. Ein Dark Ride der nächsten Generation kommt mit „Dr. Archibald – Master of Time“ auf das Oktoberfest. Die erste transportable Abenteuerbahn, die durch Virtual Reality-Technik unterstützt wird. Mit Hilfe einer hochauflösenden VR-Brille, dem Oculus Ruft, taucht der Fahrgast in eine virtuelle 360-Grad-Welt ein.

Ein Unikat der Freizeittechnologie steht mit ihrem „Spinning Racer“ erstmals auf der Wiesn: Eine Gaudi nach bayerischer Lebensart lässt sich im neuen kunterbunten Belustigungsgeschäft „Münchner Ski Party“ erleben. „Das neue  Schaustellermuseum“ das Großdiorama einer Kirmes  nach originalen Vorbildern detailgetreu im Maßstab 1:10 sowie eine Bonbon-Manufaktur aus dem Jahr 1938 lädt zu süßen Versuchungen ein.

Im Armbrustschützenzelt darf wieder montags und mittwochs Schafkopf gespielt werden. Am 3. Oktober findet ein Schafkopfturnier statt. Im Festzelt Tradition lebt der „Maurer-Montag“ vergangener Tage als „Handwerker-Montag“ am zweiten  Wiesn Montag wieder auf. Auch die Oide Wiesn lädt in im Südteil der Theresienwiese zum bayerischen Brauchtum, Münchner Gastlichkeit und traditionelle jungendfrische Volksmusik. Der traditionelle Oktoberfest-Gedenkgottesdienst findet am Donnerstag, den 26. September, 10 Uhr im Marstall-Festzelt statt.

Das Standkonzert der Oktoberfestkapellen findet am Sonntag, den 29. September, 11 Uhr, Bavaria auf der Theresienwiese statt.

Am Sonntag, den 6. Oktober, 12 Uhr, anlässlich der Siegerehrung des Oktoberfest-Landesschießens des Bayerischen Sportschützenbundes  schießen Böllerschützen großen Salut auf den Stufen der Bavaria.

Tipps für einen gelungenen Oktoberfest-Besuch

Die Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist dringend empfohlen.
Rucksäcke und große Taschen sind auf der Wiesn grundsätzlich verboten.
Sprühdosen mit schädlichem Inhalt sowie Hieb-, Stoß oder Stichwaffen sowie Glasflaschen sind ebenfalls nicht erlaubt.
E-Roller dürfen im Wiesn-Umkreis nicht  verkehren. Drohnen sind ebenso auf dem Wiesn-Gelände nicht erlaubt und werden polizeilich beschlagnahmt.

OB-Wahl in München 2020: schickt die CSU eine Frau ins Rennen?

PresseClub-Gespräch mit Kristina Frank, Kommunalreferentin und designierte OB-Kandidatin der CSU, Foto: Hans Schultheiß

Sie ist das neue, junge Gesicht der Münchner CSU: Kristina Frank, 38 Jahre jung und seit August 2018 Kommunalreferentin der Landeshauptstadt, will im nächsten Jahr die erste Münchner Oberbürgermeisterin werden. In wenigen Wochen soll sie von ihrer Partei zur OB-Kandidatin nominiert werden.

Video des Pressegesprächs (1:05 h):

Video: Hans Schultheiß

Kristina Frank zu Gast im Münchner PresseClub, links: Peter Schmalz, Vorsitzender, Foto: Hans Schultheiß

Als Kommunalreferentin ist sie Münchens Innenministerin und Chefin von über 2.000 Mitarbeitern, ist zuständig für Müll und Immobilien, für Ausländer und Asyl, für den Viktualienmarkt und die Neugestaltung der Großmarkthalle. Wo sieht sie die größte Herausforderung: Beim Mangel an Grundstücken für neue Wohnungen, in der noch immer steigenden Zahl an Flüchtlinge in der Stadt oder das immer größere Gedränge in der Stadt? Ist das Mammutressort für Kristina Frank ein gutes Sprungbrett für noch höhere Aufgaben? Oder bleibt sie Zählkandidatin gegen den amtierenden OB Dieter Reiter? Die Diskussion moderiert PresseClub-Vorsitzender Peter Schmalz.

Quelle: PresseClub München e.V.

Hoher Besuch im Behördenhof der Wiesn

Foto: Hans Schultheiß

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Justizminister Prof. Dr. Windfried Bausback besuchten heute den Behördenhof und die Polizeiwache, die Aicher-Ambulanz-Union sowie die Feuerwache auf der Wiesn. Mit dabei Innen- und Justizminister auch aus anderen Bundesländern.

Der Polizeichef Hubertus Andrä informierte über den polizeilichen Einsatz der Polizei auf der diesjährigen Wiesn. Die Aicher Ambulanz gab einen Einblick in ihre ambulanten Räume und informierte ihrerseits über ihre Einsätze. Die Feuerwache, die auf Prävention setzt, war über ihre wenigen Einsätze in diesem Jahr bis jetzt sehr zufrieden.

CSU-Parteitag 2018

Generalsekretär, Ministerpräsident und Parteivorsitzender auf dem CSU-Parteitag: Markus Blume, Markus Söder und Horst Seehofer.
Rechts neben ihnen Daniela Ludwig, MdB
Foto: Michael Lucan

Parteitag 2018 der CSU. Vier Wochen vor der bayerischen Landtagswahl – Zuletzt erreichte die CSU in den Umfragen 35 Prozent. In vier Wochen ist Landtagswahl in Bayern. Die Parteispitze hat zum Parteitag geladen, um die Delegierten für die letzten Tage vor der Wahl zu motivieren, nochmal alles zu geben.


Die Demokratie in unserem Land ist in Gefahr, sagte Ministerpräsident Markus Söder den Delegierten im Münchner Postpalast. Söder betont immer wieder, die Umfragewerte müssen ein Weckruf an alle Bürger sein um unser Bayern zu schützen, vor Rechtsradikalen und Kommunisten. Dabei betont Söder, Franz-Josef Strauß hätte diese Strömungen mit allen demokratischen Mitteln bekämpft.

Wenn am 14. Oktober der Landtag neu gewählt wird, ist eine absolute Mehrheit für die CSU zum momentanen Zeitpunkt eher unwahrscheinlich. Parteichef Horst Seehofer ruft seine CSU jetzt zu Geschlossenheit auf, und dazu, in den letzten vier Wochen nochmal alles zu geben, um doch noch aus dem Umfragetief herauszukommen.
Die Ehrenvorsitzenden Edmund Stoiber und Theo Waigel fordern jetzt erst recht das Ruder rumzureißen, um in den kommenden Wochen das Ergebnis zu verbessern. Wie schon die letzten Wochen nutzte Söder den Parteitag für einen Rundumschlag, um mit den Parteien hart ins Gericht zu gehen. Im schlimmsten Fall ziehen AfD und Linkspartei mit mehr als 7 Prozent in den Landtag ein.

Video: Hans Schultheiß

Eine Zusammenarbeit mit Linken und Rechtsradikalen schließt Söder kategorisch aus. Nur eine starke CSU in Bayern gewährleiste Wohlstand und Sicherheit. Ein Landtag mit bis zu sieben Fraktionen mache die Regierungsarbeit in Bayern nicht leicht. „Ja zu Bayern“ steht im Wahlprogramm der CSU, Wohlstand und Sicherheit für alle Bevölkerungsschichten in Bayern. Als Beispiel nannte Söder Familiengeld und Pflegegeld.

Menschenwürdiges Leben in München

Foto: Hans Schultheiß | v.l.n.r.: Ates Gürpinar (Die Linke), Gülseren Demirel (Grüne), Florian Ritter (SPD), Tina Pickert (CSU), Gabriele Neff (FDP), Gunter Görlich (Freie Wähler) und Claudia Weber (ver.di)

Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass in einem reichen Land wie Deutschland alle Menschen unter menschenwürdigen Bedingungen leben können.

Aber es ist naiv zu glauben, dass dies der Fall ist. Betrachtet man die Schere zwischen Reich und Arm in unserer Gesellschaft, wird man feststellen, dass 90 Prozent des Vermögens in den Händen von einer geringen Minderheit ist. Auch in der reichen Stadt München  leiden vor allem Alleinerziehende und Rentner.

Besonders die Altersarmut spielt in der Gesellschaft eine immer größere Rolle. Vgl. Bericht des Münchner Schaufensters vom 31.Juli 2018, sind besonders Frauen und Alleinerziehende, die aus familiären Gründen nur eingeschränkt berufstätig sein konnten, massiv von Altersarmut betroffen.

Video: Hans Schultheiß

Die Dienstleistungsgewerkeschaft ver.di hat nun bayerische Landespolitiker – und solche die es werden wollen -, in das Gewerkschafthaus in München eingeladen, um zum Thema Mieten, Wohnen, Gesundheit und Pflege Lösungsvorschläge zu erläutern.

Eingeladen wurden folgende Kommunalpolitiken

  • Tina Pickert, CSU
  • Florian Ritter, SPD
  • Gabriele Neff, FDP
  • Ates Gürpinar, Die Linke
  • Gülseren Demirel, Die Grünen
  • Gunter Görlich, Freie Wähler

Video: Hans Schultheiß

Natascha Kohnen präsentiert Kampagne zur Landtagswahl 2018

Titelfoto(s)/Montage: Michael Lucan

Landtagswahl 2018 – im Fokus steht bezahlbarer Wohnraum im Freistaat, Förderung der Familien und die kostenlose Kita mit mehr Erziehern und besserer Qualität. Das Thema Arbeit und das Recht auf Fortbildung, damit niemand mit der Veränderung in der Arbeitswelt auf der Strecke bleibt.  Die Befristung von Lehrern ist unwürdig und muss abgeschafft werden. Der Freistaat muss Vorbildfunktion haben.


Natascha Kohnen, Landesvorsitzende der BayernSPD, und Uli Grötsch, Generalsekretär der BayernSPD präsentieren die SPD-Kampagne zur Landtagswahl 2018
Foto: Hans Schultheiß/muenchnerschaufenster.de

Wenn der Freistaat Aufträge vergibt muss er auf die Arbeitsbedingungen achten, daher ist ein Vergabegesetz für die Aufträge des Freistaats notwendig. Es ist wichtig, dass endlich die Werte nach vorne gestellt werden und  nicht das Machtkalkül der Mehrheitsparteien.

Video von Hans Schultheiß

Frau Kohnen betont eindringlich, dass die Gesellschaft nur von Ihren Werten lebt. Die Mehrheit der bayerischen Beflügelung lehnt das Machtkalkül der Mehrheitsparteien ab, das zeigen auch die Umfragetiefs der letzten Wochen. Die SPD will mit allen Mitteln geschlossen und mit den Jusos, die mit einer eigenen Jugendkampagne in den Wahlkampf starten, auftreten.