Fluchtursachen bekämpfen – nicht die Geflüchteten!

So viele Menschen wie nie zuvor – mehr als 65 Mio. Männer, Frauen und Kinder – sind weltweit durch Krieg, Verfolgung, Klimawandel und existenzielle Not gezwungen, ihre bisherige Heimat zu verlassen. Eine humane Tragödie insgesamt und für alle, die sich auf der Suche nach einer besseren Zukunft befinden. Ein Bruchteil der Flüchtenden gelangt nach Europa oder Deutschland, dennoch bedarf es großer Anstrengungen – politisch wie zivilgesellschaftlich – sie hier aufzunehmen und zu integrieren. Gleichzeitig ist es notwendig, dabei mitzuwirken, die Perspektivlosigkeit der Menschen in ihren Heimatregionen abzumildern, Fluchtursachen zu bekämpfen. „Fluchtursachenbekämpfung ist natürlich

Die Bayerischen GRÜNEN: Fluchtursachen bekämpfen, nicht Geflüchtete. Weltweit und in Bayern

Der Landesauschuss der Bayerischen Grünen hat Anfang Juli 2016 ein Konzept zur Fluchtursachenbekämpfung zu Papier gebracht. Motto und Hintergrund: "Flucht­ursachen bekämpfen statt Geflüchtete – weltweit und in Bayern" Vorstellung des grünen Konzept zur Flucht­ur­sachen­bekämpfung Bei der Vorstellung des grünen Konzept zur Flucht­ur­sachen­bekämpfung haben Eike Hallitzky, Landesvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Bayern, und Claudia Roth, MdB und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags die Vorschläge der GRÜNEN konkret gemacht und klargestellt: Menschen fliehen nicht nur vor Men­schen­rechts­ver­letzungen und Krieg, sondern auch vor Perspektivlosigkeit oder auch aufgrund

Dr. Ludwig Spaenle (CSU) über 40 Jahre türkische Migration + Integration und die bayerische Landtagswahl 2003

Foto: Michael LucanZeki Genç spricht mit Dr. Ludwig Spaenle (CSU) über 40 Jahre türkische Migration und Integration sowie über die bevorstehende Landtagswahl am 21. September 2003 in Bayern. Auszug aus dem Gespräch: Dr. Ludwig Spaenle: "Ich stelle drei Dinge fest:Der Islam ist die drittgrößte Religionsgemeinschaft in unserem Land. Nicht nur in Bayern: in Deutschland. Und dies wird auf Dauer so sein, weil sich sehr viele muslimische Mitbürger dafür entschieden haben. Das war vielleicht noch vor wenigen Jahren - oder vor 10 Jahren - noch anders. Da hat man vielleicht einen zeitlich begrenzten Horizont gesehen, in dem man Deutschland als Aufenthaltsort wählt. Das hat sich grundlegend verände