Foto (M): Haidhauser Weihnachtsmarkt mit Christkindlmarkt-Broschüre
Titelmotiv der Broschüre: Rosa Juchniewicz
(Landeshauptstadt München/Referat für Arbeit und Wirtschaft)

Münchner Chritskindlmarkt 2018 – Marktplan
Glühwein duftet und Engelshaar schimmert, es ist wieder Christ­kindl­markt-Zeit in München. Auf dem Münchner Marienplatz, geschmückt mit einem gute 25 Meter hohem Christbaum, – und drum herum – lädt der klassische Weihnachtsmarkt auch heuer Münchner und Touristen zum Bummeln, Schauen und Einkaufen ein. Vier Wochen lang, vom 27. No­vem­ber bis zum 24. Dezember geht sie, die Christ­kindlmarkt-Zeit.

Glühwein, Punsch – und Feuerzangenbowle – gehören zum Christ­kindl­markt, wie das Bier zum Oktoberfest. Preis­lich gibt es – noch – einen gewissen Unter­schied. Und wenn es wohl auch stimmt, was Kurt Kapp, kom­mis­sa­risch­er Leiter des Referats für Arbeit und Wirtschaft während der gestrigen Pressekonferenz zur Vorstellung der Details des diesjährigen Christkindlmarktes anmerkte, dass man nämlich auf den Weihnachstmarkt gehe, um zu schauen und zu staunen und jedenfalls nicht, um die ganze Zeit auf den Geldbeutel zu achten – bei weitem nicht jeder hat einen Geldbeutel, der auch nur einen Besuch des Christkindlmarkts überhaupt erlaubt, außer – tatsächlich – lediglich zum Schauen und Staunen.

Dies gilt auch und besonders für Familien und Alleinerziehende, die Sozialleistungen erhalten – und die heuer nicht einmal für Ihre Kinder das eigentlich übliche Weihnachtsgeschenk der Stadt entgegennehmen können. Weil weder Jobcenter noch Ar­beits­agen­tur der Stadt Informationen über diesen Personenkreis geben dürfen. Ein Gruß der Datenschutzgrundverordnung.

Video: Hans Schultheiß, mit freundlicher Genehmigung von https://www.muenchnerschaufenster.de

153 sogenannte »Beschicker« tummeln sich auf dem Markt, der sich von der Jesuitenkirche St. Michael in der Neuhauser Straße über Kaufinger­straße und Marien­platz bis zum Alten Rathaus erstreckt. Und das ist nur ein Drittel derjenigen Betriebe, die sich beworben haben. Der Konsumcharakter auch des Christkindlmarktes zeigt sich zum Teil genau darin, dass die Zahl derjenigen, die an diesem Geschäft teilhaben wollen, die Zahl derjenigen, die berücksicht werden konnten, um das doppelte überschreitet.

Veranstaltungen, die eher den weihnachtlichen Charakter des Christkindl-Marktes ausmachen, wie »Singen unterm Christbaum« – zum Mitsingen – von alpenländischen Advents- und Weihnachtsliedern (Texthefte sollen kostenfrei verteilt werden, auch in Blinden- und Großschrift), ein weihnachtliches Musikprogramm, ein Kasperltheater im Durchgang zum Rat­haus­innen­hof, sind – neben weiteren – kostenlose Vergnügungen.
Erwähnenswert sicherlich auch die »Himmelswerkstatt«, eine Bastel-Aktion für Kinder, die dort kleine Weih­nachts­ge­schenke, Konfekt und dergleichen herstellen können: “eine himmliches Bastelfreude” für Kinder von 6 bis 12 Jahren in der Rats­trink­stube im Rathaus.

Eine wichtige Neuerung: wegen der Bau­stelle am Rindermarkt entfällt heuer das beliebte »Sternenplatzl« hinter dem Ruffinihaus. Stattdessen wird die Sendlinger Straße (bis zur Dult­straße) zum »Sternenweg« – und bietet auch hier Verdienstmöglichkeiten, Weihnachtsdekoration und Weihnachtsstimmung in der Sendlinger Straße, die ja bereits vor einiger Zeit zur Fußgängerzone geworden ist.

Lichtinstallation am Ruffini-Haus

Lichtinstallation am Ruffini-Haus

Um den Besuchern den Weg zu diesem neuen Bereich des Christkindlmarkts zu weisen, hat das Referat für Arbeit und Wirtschaft eine weihnachtliche Licht­installation in Auftrag gegeben. Wie im Mär­chen, so fallen große Sterne an der Fassade des Ruffini-Hauses herab, dazu gibt es eine Weg­führung in Form von Dreiecken, deren Spitzen zum »Sternenweg« in der Sendlinger Straße weisen.

Das Programm des Münchner Christkindlmarkts 2018 wurde vom Referat für Arbeit und Wirtschaft gestern der Presse vorgestellt. Auch die Lichtinstalltation am Ruffini-Haus wurde vorgestellt, eingeschaltet gemeinsam vom kom­mis­sa­risch­en Leiter des Referats, Kurt Kapp, und von Stadrat Manuel Pretzl (CSU, Fraktionsvorsitzender).

Mehr Infos hier im Kasterl und im Internet: www.christkindlmarkt-muenchen.de.


Rahmenprogramm

Singen unterm Christbaum

Donnerstag, 29.11., 6.12., 13.12. und 20.12., jeweils 17 – 17.30 Uhr, Ort: Kripperlmarkt, vor der Michaelskirche. Eintritt frei.
Barrierefreie Veranstaltung mit Gebärdendolmetscher und mit Gebärdendolmetscher und In­duk­tions­schlei­fen­an­ge­bot. In Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München und der freundlichen Unter­stützung der Markt­kaufleute des Münchner Christ­kindlmarkts.

Weihnachtliches Musikprogramm am Marienplatz

täglich 17.30 Uhr, am Eröffnungstag um 17 Uhr, am 24.12. um 12 Uhr

Himmelswerkstatt

Vom 28.11. bis 15.12. täglich 14.30 Uhr und 16.30 Uhr, Dauer: jeweils circa 1,5 Stunden, Ort: Rats­trinkstube im Rathaus (Eingang Fischbrunnen); Treffpunkt am Engerl-Sammelplatz: Rathauspforte am Fisch­brunnen Aktions­programm für Kinder von 6-12 Jahren; Basteln, Singen, Spielen unter Anleitung von Pädagogen und Künstlern.

Kasperl Zettl

Puppenspieler Nikolaus Zettl spielt für Kinder und Erwachsene Puppentheater an den Sonntagen 2.12., 9.12., 16.12. und 23.12., jeweils 14 und 15 Uhr, Dauer: jeweils 20 Minuten, Ort: Durchgang zum Rathausinnenhof (Prunkhof), Eingang Weinstraße.

Krampuslauf

1. Münchner Krampusgruppe Sparifankerl Pass an den Sonntagen, 9.12., 15 – 17 Uhr (großer Lauf) und 23.12., 16 – 17 Uhr (kleiner Lauf).

Städtische Krippe (1953 erbaut von Reinhold Zellner) im Prunkhof des Neuen Rathauses

Oberammergauer Großkrippe der Münchner Krippenfreunde e.V. auf dem Kripperlmarkt in der Neuhauser Straße

Münchner Krippenweg vom 27.11. 2018 – 2.2.2019: Rundweg zu den Krippen in den Kirchen der Innenstadt.

MVG ChristkindlTram vom 1.12. – 23.12., Mo – Fr 15.30 – 19 Uhr, Sa/So 11 – 19.30 Uhr, jeweils im 30-Minuten-Takt; Haltestelle am Sendlinger Tor, an allen Adventssonntagen Kinderprogramm.

Service für Besucher

Christkindlmarkt-Broschüre
Christkindmarkt-Broschüre: Zur Information ist die Broschüre (D, Eng, It) zum Münchner Christkindlmarkt erhältlich an den Marktständen, in den Tourist Informationen und im Internet: www.christkindlmarkt-muenchen.de.

Marktplan: Zur Orientierung finden Besucher im Marktgebiet
Übersichtspläne und Programm des Weihnachtsmarktes.

Christkindl-Post: vom 27.11. – 9.12., täglich 12 – 18 Uhr, Annahmestelle: Pförtnerloge im Durchgang des Neuen Rathauses zum Prunkhof. Sonderpostfiliale der deutschen Post AG bietet Briefmarken, Sonderstempel und Christkindlmarkt-Kuverts für die Weihnachtspost. Kinder bekommen Antwort auf ihre Briefe.

Packerlbus: an den Samstagen im Advent, 11 – 20 Uhr, am Deutschen Jagd- und Fischereimuseum, Augustiner-/Ecke Kaufingerstraße. Der MVV stellt einen Bus zur Gepäckaufbewahrung bereit.

Tourist-Information im Rathaus am Marienplatz:
Mo – Sa 9.30 – 19.30 Uhr, So 10 – 18 Uhr, 24.12., 10 – 14 Uhr, 25.12. geschlossen, 26.12. 10-18 Uhr

Ähnliche Artikel