Bayerische Landesstiftung fördert mit 17 Mio € Kultur und Soziales

Verleihung der Kultur-, Sozial- und Umweltpreise 2018 der Bayerischen Landesstiftung durch Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (Gruppenfoto) Allein im Jahr 2018 hatte die Bayerische Landesstiftung für Kultur- und Sozialprojekte im Freistaat ein Fördervolumen von rund 17 Millionen Euro. Seit Errichtung der Landesstiftung im Jahr 1972 wurden somit Zuschüsse für rund 11.200 Projekte mit einem Gesamtfördervolumen von über 643 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. "Die Bayerische Landesstiftung ist eine wichtige Säule der Förderung von kulturellem und sozialem Engagement in Bayern", stellte Finanz- und Heimatminister Albert Füracker bei der Verleihung der Kultur-, Sozial- und Umweltpreise 201

Bayerischer Verwaltungsgerichtshof: Zwangshaft gegen den bayerischen Ministerpräsidenten und seinen Umweltminister? EuGH soll entscheiden.

Gebäude des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofes in München Foto: Bubo (beschnitten von Bayernpixel) Lizenz: CC-BY-SA 3.0 (nicht portiert) Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof wirft der Staatsregierung gezielte Missachtung des Gerichts vor und legt dem EuGH die Frage der Zulässigkeit einer Zwangshaft für Ministerpräsident Söder und andere Amtsträger der Bayerischen Staatsregierung vor. Im Zwangsvollstreckungsverfahren der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen die Bayerische Staatsregierung (AZ: 22 C 18.1718) hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) durch einen am 20. November 2018 bekanntgegebenen Beschluss vom 9. November 2018 entschieden, die Frage der Zulässigkeit einer Zwangshaf

Grüne Kritik am Koalitionsvertrag von CSU und FREIEN WÄHLERN (Asyl- und Flüchtlingspolitk / Gleichstellung von Mann und Frau)

Am Rande der Landesvorstandssitzung der bayerischen GRÜNEN gaben die grünen Landesvorsitzenden Sigi Hagl und Eike Hallitzky gestern ein kurzes Pressestatement zum Koalitionsvertrag. Zu 2 Themen hier eine kurze Dokumentation. Asyl- und Flüchtlingspolitik Sigi Hagl: "Was wir in diesem Koalitionsvertrag lesen können, ist eine Weiterführung des harten Kurses in der Flüchtlingspolitik, die die CSU in der letzten Legislatur bereits angelegt hat. Da gibt es keinerlei Veränderung. Ganz im Gegenteil: Ein weiteres Bekenntnis zu Ankerzentren. Statt ernsthafte Arbeitsintegrationsmaßnahmen tatsächlich auf den Weg zu bringen, wird eine perspektivlose Ersatzbeschäftigung für Flüchtlinge angeboten. Das si

Münchner Verein Dein Nachbar e.V. erhält vdek-Zukunftspreis

Dein Nachbar wird mit dem vdek-Zukunftspreis geehrt. Vereinsvorsitzender Thomas Oeben (links) bei der Preisverleihung in Berlin mit den Jurymitgliedern (von links): Dr. Ralf Brauksiepe, Dr. Regina Klakow-Franck und Dr. Markus Müschenich. Foto: Dein Nachbar e.V.Der Verein Dein Nachbar e. V. ist mit dem vdek-Zukunftspreis 2018 prämiert worden. Unter dem Motto „vernetzt und mobil – mit digitalen Helfern die Versorgung stärken“ hat der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) die begehrte Auszeichnung an zwei innovative Projekte vergeben, die der Verbesserung der Gesundheitsversorgung dienen. Der gemeinnützige Verein Dein Nachbar e. V. überzeugte die fachkundige Jury mit seinem sozialen Unterstützungsne

»Herz zeigen!« – Preisübergabe der dm-Märkte an soziale Projekte in Coburg

Das Bild zeigt die Teilnehmer und Preisträger der Aktion sowie die Filialleiterinnen zusammen mit dem 3. Bürgermeister Thomas Nowak (Quelle: Stadt Coburg)Unter dem Motto „Herz zeigen!“ veranstalteten die dm-Drogerie-Märkte in der Woche des Bürgerschaftlichen Engagements vom 14. bis 23. September 2018 die Aktion „HelferHerzen – der dm-Preis für Engagement“. Deutschlandweit stimmten rund vier Millionen Kunden in den 1.950 dm-Märkten über die Unterstützung von lokalen Organisationen, die sich in der Gesellschaft engagieren, ab. Die dm-Drogerie-Kette spendete mit der Aktion „HelferHerzen“ insgesamt über 1,9 Millionen Euro an circa 3.800 Organisationen und Vereine. Im Rahmen dieser Aktion konnte

Nachhaltig statt klebrig: Weg mit den Kaugummis aus Augsburg

Die Mitwirkenden an den Kaugummi-Aktionen (von links): Studentin Ann-Kathrin Häupl, Marc Herrlinger, Tourismus-Chef Götz Beck, Studentin Anna Huschka, Prof. Stefan Bufler, Stefanie Rohde (Leiterin Fahrbetriebe swa), Umweltreferent Reiner Erben. Bildnachweis: Ruth Plössel/Stadt AugsburgBunte Aktionen zeigen in der Innenstadt einen Monat lang die beste rückstandsfreie Entsorgung unterwegs Aktion „Kaugummizettel“: Einwickelpapier Aktion „Kaugummikästen“: Entsorgung Ideen von Hochschulstudenten umgesetzt Unvermeidlich klebt er am Schuh. Kaugummis im öffentlichen Raum sind ein Ärgernis. Beim Flanieren durch die Fußgängerzone oder Warten an der Haltestelle hängt er sich an. Aus der klei

Sondierungsgespräche zwischen CSU und Freien Wählern

Freie Wähler und CSU trafen sich heute mit Ihren Verhandlungsdelegationen zu ersten Son­dierungs­ge­sprächen. Ministerpräsident Markus Söder und Freie-Wähler Chef Hubert Aiwanger teilten das Ergebnis der wartenden Presse mit. "Es war ein sehr konstruktives Gespräch", berichtet ein zuversichtlicher Markus Söder. Beiden Parteien sei die Stabilität Bayerns wichtig, sagt er, und es gebe ein großes Maß an Übereinstimmungen. Aber eben auch noch viel Diskussionsbedarf. Und wie geht es nun weiter? Das werde man sich auf Seiten der CSU am Abend überlegen, nach einem weiteren Sondierungsgespräch am Nach­mittag mit den GRÜNEN - die, das hat die CSU ja schon seit Tagen verlauten las

Auch die neue CSU-Landtagsfraktion beruft Thomas Kreuzer als Vorsitzenden

Foto: Michael Lucan Thomas Kreuzer als Vorsitzender der CSU-Fraktion bestätigt – Dr. Markus Söder soll Ministerpräsident bleiben, Ilse Aigner soll Landtagspräsidentin werden Die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag traf sich heute als erste Fraktion zu ihrer kon­sti­tu­ierenden Sitzung und traf gleich einige grundlegende Entscheidungen. Als wichtigste: Thomas Kreuzer bleibt Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. Die neuen und wie­der­ge­wählt­en Ab­ge­ord­neten der neuen CSU-Fraktion bestätigten Kreuzer bei ihrer ersten Zusammenkunft mit großer Mehrheit von 97,5 Prozent (77 von 79 gültigen Stimmen) für zwei­ein­halb weitere Jahre im Amt. „Durch unsere langjährige Arbeit u